Umzug mit Hartz4

Benachteiligte Menschen haben es nicht einfach. Arbeitslosigkeit und wenig Geld treiben viele Menschen in den gesellschaftlichen Abgrund. Möchte man dennoch umziehen, kann dies unter Hartz4 zu einem aufwendigen Projekt werden.

Als Hartz4 Empfänger darf man nicht so einfach umziehen. Für einen Umzug muss man beim Jobcenter einen Antrag stellen und viele Dokumente ausfüllen, die anschließend noch bewilligt werden müssen. Dies ist ein sehr wichtiger Prozess. Denn das Jobcenter kann die weiterführende Auszahlung verweigern, wenn man diesen Antrag vor dem Umzug nicht gemacht hat.

Wenn die Papiere ausgefüllt und beim Jobcenter eingereicht worden sind, bekommt man kurze Zeit später einen Bescheid. Entweder ist die Antwort positiv oder negativ. Für einen Umzug als Hartz4 Empfänger muss man gute Gründe haben. Sollten die Gründe nicht überzeugend sein, kann der Umzug mit weiterführender Zahlung abgelehnt werden.

Antrag ist bewilligt – Umzug organisieren

Wenn der Bewilligungsbescheid für den Umzug gekommen ist, sollte man mit den Planungen für den Umzug beginnen. Zunächst muss man den Bestand zuhause überprüfen und bestimmen wie viel aus der alten Wohnung mitsoll. Anschließend muss man eine Einkaufsliste erstellen mit Dingen, die man für die neue Wohnung braucht. Dies kann zum Beispiel eine eine hochwertige Hängematte im Garten oder für den Balkon sein. Es kann auch ein Sofa oder ein Bett sein.

Vorteilhaft ist für den Hartz4 Empfänger, dass er den gesamten Umzug bezahlt bekommt. Im Idealfall bekommt man vom Jobcenter ein bestimmtes Budget für den Umzug ausgezahlt. Hartz4 Empfänger werden von der Hilfe des Jobcenters profitieren, wenn sie sich an die Regeln halten, gute Gründe für den Umzug nennen und die Antragsunterlagen sauber und wahrheitsgemäß ausfüllen.

Die Mitarbeiter im Jobcenter werden sich darüber freuen, dass mit mitspielt und ihre Arbeit so einfach wie möglich gestaltet. Dadurch geht der Antrag schneller durch und man bekommt das Geld zügiger.

Ankunft im neuen Ort

Wenn man im neuen Ort angekommen ist, sollte man sich zügig beim neuen Jobcenter melden. Man geht dort hin, füllt einige Dokumente aus und kümmert sich anschließend um die restlichen Umzugstätigkeiten.

Bei der Ankunft im neuen Ort empfiehlt es sich zunächst das neue Umfeld besser kennenzulernen und die wichtigsten Geschäfte ausfindig zu machen.