Immer wieder geraten Mieter und Vermieter wegen Bohrlöchern aneinander. Meistens wird der Mieter aufgefordert, die vielen Löcher bei seinem Auszug wieder sauber und ordentlich zuzuspachteln, weshalb viele schon von vornherein die Bohrmaschine in der Ecke stehen lassen. Das wirkt sich nicht nur schlecht auf das Mietverhältnis aus, sondern beeinträchtigt auch die Lebensqualität des Mieters in der Wohnung. Vor allem an Problemstellen wie an Fliesen in Küche oder Bad kann es bei falschem Bohren zu Sprüngen und damit zu einem unattraktiven Erscheinungsbild kommen. Über den Ärger und Arbeitsaufwand hinaus fördern Bohrlöcher häufig die Schimmelbildung in Innenwänden und Fassaden, da die Feuchtigkeit leichter ins Mauerwerk eindringen kann.

Keine Bohrlöcher in der nächsten Wohnung

Die Wohnung von morgen muss sich an die Veränderungen des Bewohners anpassen und in der Lage sein, sich schnell wieder in einen anderen Zustand bringen zu lassen. Daher sollte man vermehrt auf Befestigungssysteme verzichten, die das Bohren von Löchern voraussetzen, da diese nur unter hohem Aufwand und nicht ganz spurlos wieder entfernt werden können. Verwendet man dagegen innovative Kleber-Adapter-Systeme, wie sie bei niewiederbohren.com erhältlich sind, ist es möglich sein Haus ständig und schnell individuell neu zu gestalten, ohne immer wieder Probleme mit Bohrlöchern zu haben. So gibt es dort auch Universalbaukästen mit mehreren Adaptern für jeden Anlass.

Kleben ist das neue Bohren

Wie bereits erwähnt bieten stellt dieses System eine sehr gute Alternative zum Bohren dar. Diese Kleber lassen sich auf den verschiedensten Oberflächen einsetzen und sind so wie geschaffen für den vielseitigen Einsatz. Dabei wird der Kleber auf einen Adapter, der das passende Gewinde für den zu fixierenden Gegenstand besitzt, aufgetragen und an die jeweilige Position geklebt. Gleichzeitig ist der Kleber bei Berührungen mit der Haut vollkommen unbedenklich und er lässt sich gut mit Wasser und Seife wieder abspülen. Dabei hält der Kleber dauerhaften Belastungen von bis zu 20 Kilogramm Stand. Die Technik hat sich bereits bewährt, sodass sie heutzutage schon in Hotels und Kliniken eingesetzt wird, um der Schimmelpilzgefahr durch feuchte Bohrlöcher vorzubeugen. Auch bei schweren Lasten wie einem Badezimmerspiegel gibt es für die Befestigung eine sinnvolle Alternative, sogenannte Montage-Klebebänder. Dazu befestigt man lediglich lange Klebestreifen auf der Rückseite, um ihn daran aufzuhängen. Sogar für wetteranfällige Außenbereiche gibt es mittlerweile Klebealternativen, um beispielsweise den Briefkasten zu befestigen.

Die Vorteile liegen also auf der Hand. Klebesysteme sind einfacher, sauberer und machen beim nächsten Umzug sicher nicht so viel Arbeit, wie die unzähligen Bohrlöcher in jeder Wohnung.